Langenwinkel, Rathaus

Dienstleistungen in Langenwinkel

Hier finden Sie Anträge auf Elterngeld und Landeserziehungsgeld. Diese können Sie ausgefüllt zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei uns abgeben. Wir leiten sie an die L-Bank weiter.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der L-Bank Landeserziehungsgeld

Erforderliche Unterlagen: * neues Passbild

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs oder dem Kurs "Sofortmaßnahmen am Unfallort"
  • Sehtestbescheinigung

Gebühren: 5,10 Euro

Fundsachen die im Rathaus abgegeben werden, werden im BürgerBüro bis zu einem halben Jahr aufbewahrt.

Geld wird bis zu einem Jahr aufbewahrt.

Erforderliche Unterlagen: Gegebenfalls Beweisstücke, dass es sich um Ihre Fundsache handelt.
Gebühren: Der Finder hat nach einem halben bzw. nach einem Jahr Anspruch auf die Fundsache. Jedoch fällt dann eine Verwaltungsgebühr an.

Bei einem Wert bis 50,00 Euro 2,50 Euro
50,00 bis 250,00 Euro 5,00 Euro
250,00 bis 500,00 Euro 10,00 Euro
über 500,00 Euro 20,00 Euro



Wird die Fundsache abgeholt so kann der Finder auf einen Finderlohn bestehen.
Er muss sich jedoch selber mit dem Abholer in Verbindung setzen. Dies kann er über das BürgerBüro erledigen.

Finderlohn:

bis 50,00 Euro kein Finderlohn
bis 500,00 Euro 5% des Wertes
über 500,00 Euro 3% des Wertes

Bei der Stadt Lahr erhalten Sie gelbe Säcke gratis.

Die Stadt Lahr als sportfreundliche Stadt verfügt über ein umfassendes Angebot an unterschiedlichsten Sportstätten, die von der Stadt und von Vereinen betrieben werden.

Die Sportstätten der Stadt Lahr werden nach Maßgabe der Sportförderungsrichtlinien vergeben. Ansprechpartner für die Vergabe von Hallen in den Lahrer Stadtteilen ist die jeweilige Ortsverwaltung.

Bei der Beantragung von Kindergeld benötigen Sie in Einzelfällen eine sog. Haushaltsbescheinigung. Teilweise wird eine solche Bescheinigung auch von der Familienkasse bei Ihnen angefordert.

Für Renten- und Pensionsansprüche aus dem Ausland wird häufig eine sog. Lebensbescheinigung benötigt. Eine Lebensbescheinigung bestätigt, dass die betroffene Person gemeldet ist und noch am Leben ist.

Beantragung der Lebensbescheinigung:
Persönlich mit Ausweisdokument oder durch schriftlich bevollmächtigte Person mit beiden Ausweisdokumenten.


Erforderliche Unterlagen: Bitte bringen Sie den von der Rentenstelle übersandten Vordruck mit.
Gebühren: Lebensbescheinigungen für Renten- und Pensionsansprüche sind gebührenfrei.

In allen Lahrer Stadtteilen gibt es örtliche Mitteilungsblätter. In diesen finden Sie aktuelle Informationen der Stadt- und Ortsverwaltungen, sonstiger Behörden, der örtlichen Vereine und vieles mehr. Gegen eine geringe Gebühr erhalten Sie das Mitteilungsblatt wöchentlich in Ihren Briefkasten. Nähere Informationen zum Bezug erhalten Sie bei Ihrer Ortsverwaltung.

Bei der Stadt Lahr erhalten Sie gelbe Säcke sowie rote Zusatzsäcke (50 l) für Ihren Hausmüll.

Gebühren:

Gelbe Säcke sind gratis.
Rote Müllsäcke kosten 3,30 Euro pro Stück.

Der Ausweis für Schwerbehinderte ermöglicht die Inanspruchnahme von verschiedenen Rechten und Vergünstigungen. Jedoch sollte vor Beantragung überlegt werden, ob es wirklich notwendig ist einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Denn oft erschwert ein solcher Ausweis das Finden einer Anstellung, da der Arbeitgeber die gesetzlichen Konsequenzen oft fürchtet. Außerdem sind die notwendigen Untersuchungen nicht jedermanns Sache. Deshalb ist es immer besser, vorher unabhängige Beratungsstellen aufzusuchen, die hier weiterhelfen können.

Die Gültigkeit des Ausweises wird für die Dauer von längstens 5 Jahren vom Monat der Ausstellung an befristet. Erhält der Ausweisinhaber Rentenleistungen nach dem sozialen Entschädigungssgesetz ("VB", "EB" oder "Kriegsbeschädigt) kann sie auf längstens 15 Jahre befristet werden.

Bei Schwerbehinderten unter 10 Jahren sind die Ausweise bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres befristet. Ab dem 10. Lebensjahr wird ein Paßbild eingefügt. Schwerbehinderte zwischen 10 und 15 Jahren erhalten ihren Ausweis bis längstens zum Ende des Monats befristet, in dem der Inhaber das 20. Lebensjahr vollendet.

Bei nichtdeutschen Schwerbehinderten deren Aufenthaltsgenehmigung/-gestattung oder Arbeitserlaubnis befristet ist, ist längstens bis zum Ende des Monats gültig, in dem diese Frist endet.

Die Gültigkeitsdauer kann auf Antrag höchstens zweimal verlängert werden. Dann heißt es wieder einen neuen Ausweis beantragen.

Der Monat und das Jahr bis zu deren Ende der Ausweis gültig sein soll wird auf der Vorderseite des Ausweises vermerkt.

Benötigen Sie die Beglaubigung Ihrer Unterschrift, beispielsweise auf einer Vollmacht? Mit der amtlichen Beglaubigung wird bestätigt, dass Sie selbst die Unterschrift geleistet haben. Das BürgerBüro ist für die amtliche Beglaubigung einer Unterschrift zuständig, wenn das unterzeichnete Schriftstück

  • zur Vorlage bei einer deutschen Behörde benötigt wird oder
  • aufgrund einer Rechtsvorschrift bei einer sonstigen Stelle vorzulegen ist.